Gesamtschule Bergkamen

Schülerorientiert unterrichten

Wir orientieren unseren Unterricht an den unterschiedlichen Leistungsvoraussetzungen und persönlichen Interessen unserer Schüler/innen.

Dies erreichen wir u. a. durch folgende FORDERNDE Maßnahmen:

• umfangreiche Aktivitäten in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT-Schwerpunkt).

• die Durchführung verschiedenster fachlicher Wettbewerbe, z. B. „Informatik-Biber“, „Mathematik-Känguru“, „Englisch-Big Challenge“, „Planspiel Börse“, „Jugend trainiert für Olympia“, „Vorlesewettbewerb“, „Solar Challenge“ u. a.

• die Vergabe des Deutschen Sprachdiploms (DSD I) an Schüler/innen mit Zuwanderungsgeschichte.

• die Einrichtung einer Forscher-Klasse für naturwissenschaftlich-technisch begabte Schüler/innen.

• die Einrichtung einer Sportklasse für motorisch begabte Schüler/innen.

• ein sowohl fächerübergreifende, als auch fachspezifische Aspekte berücksichtigendes Leistungsbewertungskonzept.

 

Dies erreichen wir u. a. durch folgende FÖRDERNDE Maßnahmen:

• die Zusammenarbeit mit der Institution „Chancenwerk e. V.“.

• eine externe Lernkartei und eine schulinterne Nachhilfebörse.• das zweiwöchige Angebot von Lernferien im Sommer, in denen begleitende Lehrkräfte Schüler/innen individuell fördern.

• ein auf Diagnostik beruhendes, alle Jahrgänge umfassendes Sprachförderkonzept.

• gezielte Förderung von Schüler/innen mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf.

• durch spezielle Angebote im Ergänzungsunterricht, z. B. Berufsorientierung, Rechtskunde u. a.

• durch selbständiges Erarbeiten von Unterrichtsinhalten in Arbeitsstunden, die von Klassenleitungen betreut werden.

 

Wir legen Wert auf den Einsatz vielfältiger und differenzierter Methoden und unterstützen gemeinschaftliches und selbstbestimmtes Lernen.

Dies erreichen wir u. a. durch:

• die Verankerung und kontinuierliche Implementation des Kooperativen Lernens mittels systematischer Lehrerfortbildung in fünf Modulen und eines regelmäßigen unterrichtlichen Projekttages sowie eines Methodenkoffers für alle neuen Klassen.• das Lernen in regelmäßigen und im Schulkalender verankerten Projekten, z. B. das Römerprojekt im 6. Jahrgang oder die halbjährlichen Thementage in der SII.

 

Wir stellen sicher, dass effektiver und nachhaltiger Unterricht, auch in Vertretungsstunden, stattfinden kann.

Dies erreichen wir u. a. durch:

• Einrichtung von Silentien zur vertretenden und lernmaterialgestützten Betreuung von Schüler/innen im Vormittags- und auch Nachmittagsbereich.

• ein kontinuierlichen Unterricht sicherndes Vertretungsplankonzept.